1. zur Navigation springen
  2. Zum Inhalt springen

Ausflug ins All – wie verhalten sich Stoffe im Vakuum?

Beim Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ in Salach waren auch zwei junge Schüler der Forscher AG des Buigen-Gymnasiums beteiligt und „machten sich einen Kopf“ (so lautete das offizielle Motto des Wettbewerbs).

Nilay Kathirvel (7. Klasse) überlegte sich, wie eine Handyhülle konzipiert sein muss, damit sie beim Herunterfallen nicht aufs Display fällt. Neben den Fallstudien möchte er nun mit dem 3D-Drucker eine Hülle als Endprodukt entwerfen, die verhindert, dass Smartphones auf die Glasseite fallen und Schaden nehmen. Leonardo Nierichlo (6. Klasse) suchte Antworten auf die Frage, unter welchen Bedingungen Flüssigkeiten im Vakuum sieden. Dabei wurden verschiedene Flüssigkeiten unter unterschiedlichen Bedingungen unter einer Vakuumglocke zum Kochen gebracht.

Beide Schüler sind Mitglieder in der BuGy-Forscher-AG, in der sie neben vielen Materialien und Apparaturen auch Ansprechpartner haben, an die sie sich in Problemfällen wenden können: Sie müssen also nicht im „Vakuum" arbeiten und experimentieren. Ansonsten gehen sie ihrem Forscherdrang sehr eigenständig nach.

Hier noch ein Link mit weiteren Eindrücken des Regionalwettbewerbs in Salach: Staufen/Alb - Jugend forscht Baden-Württemberg (jugend-forscht-bw.de)

Top